Liebe Freunde der Notfall- und Katastrophenmedizin!

 

Am 16. und 17.Oktober 2017 findet in Bad Hofgastein der 17. Kongreß der Österreichischen Gesellschaft für Notfall- und Katastrophenmedizin statt. 

 

Wir leben in Zeiten des Umbruchs. Die personellen und finanziellen  Ressourcen werden knapper. Die Herausforderungen durch Spezialisierungen in der Medizin steigen. Die Katastrophenszenarien durch Naturereignisse, Kriegsauswirkungen und Terrorismus werden umfangreicher und anspruchsvoller, sowohl für Organisation, als auch für die Finanzierung.

 

Das Motto „Vernetzung in der Notfall und Katastrophenmedizin“ drückt einerseits aus, dass sowohl Notfall als auch Katastrophenmedizin thematisiert werden, andererseits, dass der  Vernetzung die Zukunft gehört. Nur im Zustand der engen Vernetzung aller beteiligten Berufsgruppen können diese Herausforderungen effizient bewältigt werden.

 

So reichen die Themen von ACS bis Reanimation, von  Atemwegsnotfällen beim Kleinkind bis zu Notfällen beim Palliativpatienten, von innerhospitaler Notfallmedizin bis zur Sicht des Finanzreferenten des Landes, von Berichten aus Kriegsgebieten,  Naturkatastrophen und Erfahrungen aus der europäschen Übung Taranis bis zur Organisation des Katastrophenschutzes auf Bundeslandebene, von Kommunikation in Streßsituationenen bis Verhalten im Eisenbahnbereich, von der Etablierung des ersten Traumanetzwerkes in Österreich bis zu speziellen Aspekten des Airwaymanagementes.

 

Bei den Workshops werden unter anderem Megacodetraining, ALS, Reanimation, Kinderreanimation, Kindernotfälle, Airwaymanagement, Lagerungstechniken (ev.: Bergung im Gelände), Intraossärer Zugang, End of life decision und CRM angeboten.

 

Vorträge, die an beiden Tagen, Montag, dem 16. Oktober 2017, von 9.00 - 18.00 Uhr und Dienstag, dem 17. Oktober 2017, von 9.00 - 17.00 Uhr, parallel gehalten werden, behandeln folgende Inhalte:

 

1) Notfallmedizin:

- Reanimation,

- Internistische Notfälle,

- Der Palliativpatient in der Präklinik,

- Atemwegserkrankungen des Kindes in der Präklinik,

- Das akute Coronarsyndrom Trauma,

- Traumanetzwerk,

- Finanzierung des Notfallsystems,

- Innerklinische Notfallmedizin,

- ALS.

 

2) Notfall- und Katastrophenmedizin:

- Leitstelle und Massenanfall von Patienten,

- Neue Bedrohung: "Terror Lage",

- Einsatzerfahrungen aus Krisengebieten  wie Libanon, Mali, Sri Lanka und Bagdad,

- Lawinenwarndienst,

- Organisation Seitens der Behörde.

 

Die Veranstaltung findet in der bewährten Zusammenarbeit mit der Austrian Association of Emergency Medicine (AAEM) statt.

 

Ich bin mir sicher, dass ein für alle Berufsgruppen interessantes Angebot geschaffen werden konnte und freue mich darauf, Sie im Oktober 2017 in Gastein begrüßen zu dürfen.

 

Liebe Grüße,

 

Michael König